Film ab – in 5 Schritten zu perfekten Rezeptvideos

| 28.11.2019

Kochbücher waren gestern – in den vergangenen Jahren sind Rezeptvideos in sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook zum Dauerbrenner geworden. Denn lasst uns ehrlich sein: Wir alle lieben Essen! Professionell produzierter Content – wie beispielsweise jener von Tasty – lassen uns das Wasser im Mund zusammenlaufen und animieren zum Nachkochen. In diesem Blogbeitrag erklären wir euch, wie auch ihr ganz einfach Rezeptvideos produzieren könnt.

 

Schritt 1: Ein passendes Rezept aussuchen

Für den Anfang empfehlen wir, ein Rezept auszusuchen, das in wenigen Arbeitsschritten fertig ist – so vermeidet man Überforderung. Social Media-Plattformen wie Pinterest oder Instagram bieten sich für die Recherche an. Sobald ihr bereits einige Rezeptvideos erfolgreich produziert habt, könnt ihr euch auch an schwierigere Kochideen wagen.

 

Schritt 2: Kameraeinstellungen überlegen und Storyboard erstellen

Nun müsst ihr euch genau überlegen, wie ihr das Rezept in Videoform präsentieren möchtet – von oben, auf Augenhöhe, mit oder ohne Darsteller etc. Außerdem könnt ihr entscheiden, welche Arbeitsschritte zwingend im Video vorkommen müssen und welche nicht unbedingt notwendig sind. Dabei kann es äußerst hilfreich sein, sich Inspiration von anderen Rezeptvideos zu holen. Danach sollte ein durchdachter Plan erstellt werden – ein Storyboard. Dabei alle Arbeitsschritte in Bildsequenzen, die die verschiedenen Kameraeinstellungen des Rezeptvideos visualisieren, aufzeichnen. Kleiner Tipp: es ist hilfreich, unter die einzelnen Bilder einen kurzen Text zu schreiben, der die einzelnen Arbeitsschritte erklärt.

 

Schritt 3: Zutaten einkaufen und vorbereiten

Beim Einkauf der Zutaten sollte darauf geachtet werden, dass alle im Video vorkommenden Lebensmittel frisch und appetitlich aussehen. Dann werden die Zutaten so vorbereitet, dass sie nur noch in die Pfanne, den Topf oder den Ofen gegeben werden müssen.

 

Schritt 4: Videoclips drehen

Nun kommt der wichtigste Schritt auf eurem Weg zu perfekten Rezeptvideos – der Dreh der einzelnen Videoclips. Achtet dabei darauf, nur jene Utensilien, Zutaten und Arbeitsschritte zu filmen, die ihr dem Zuseher auch wirklich zeigen wollt. Seid ihr noch unsicher, wie ihr euch beziehungsweise eure Hände vor der Kamera präsentieren sollt? Die Bewegungen einfach ein paar Mal üben, bevor ihr den Aufnahmeknopf drückt!

 

Schritt 5: Videoclips zusammenschneiden

In letzten Schritt werden die Videoclips zum finalen Rezeptvideo zusammengeschnitten. Damit es nicht zu lange wird, sollten die einzelnen Clips beschleunigt werden, sodass die Rezeptvideos eine Dauer von 30 Sekunden bis 1 Minute nicht überschreitet. Um das Zuschauererlebnis und Nachkochen einfacher zu gestalten, bietet es sich an, jeden Arbeitsschritt im Video zu betiteln und zu Beginn die Zutatenliste einzublenden. Eine schwungvolle Musik unterlegen, kann ebenfalls nicht schaden!

 

Wenn man also diese 5 Schritte beachtet und sich bereits im Voraus Gedanken zum Video macht, steht perfekten Rezeptvideos nichts mehr im Wege. Und das Allerbeste – das Aufessen der Gerichte nach dem Dreh! 😉

Viel Spaß beim Ausprobieren! Hier noch ein persönlicher Rezepttipp von uns: https://bit.ly/35GAXbn

 

Pinterest
WhatsApp