Cellnex schließt das erste Halbjahr mit einem Wachstum von 47 % bei Einnahmen und Cashflow, und von 53 % beim EBITDA

| 29.07.2021

Aktualisierter Ausblick für Umsatz, EBITDA und Cashflow im Jahr 2021 aufgrund des vorzeitigen Abschlusses bestimmter Übernahmen

Seit Jänner hat das Unternehmen Wachstumsoperationen in Frankreich, den Niederlanden und Polen mit einer damit verbundenen Investition von rund 9 Milliarden Euro angekündigt.

Abschluss der Integration der Vermögenswerte von CK Hutchison in Österreich, Dänemark, Irland, Italien und Schweden, von Play und Polkomtel Infrastruktura in Polen sowie die Zusammenlegung seines Telekommunikationsturmgeschäfts in den Niederlanden mit dem der DT.

Die Übernahme von Hivory in Frankreich und die Integration der Vermögenswerte von CK Hutchison in Großbritannien müssen noch vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen abgeschlossen werden.

 

  • Die wichtigen Kennzahlen sind – nach den Eingliederungen des Jahres 2020 und der ersten Monate des Jahres 2021 – weiterhin von der Wirkung der anhaltenden geographischen Expansion und des soliden organischen Wachstums der Gruppe beeinflusst:
  • Die Einnahmen[1] beliefen sich auf 1,061 Euro (gegenüber 723 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2020), das bereinigte EBITDA auf 804 Mio. Euro (gegenüber 527 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2020) und der wiederkehrende Levered Free Cashflow (LFCF) auf 394 Mio. Euro (gegenüber 267 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2020).
  • Die Points of Presence (PoPs) sind um 95 % gewachsen (mit einem organischen Wachstum von 7,5 % einschließlich der Auswirkungen der Inbetriebnahme neuer Standorte in diesem Zeitraum.).
  • Cellnex verbessert seine Prognose für das Geschäftsjahr 2021 auf einen Umsatz von 2,535-2,555 Mrd. Euro (gegenüber ursprünglich geschätzten 2,405-2,445 Mrd. Euro), ein bereinigtes EBITDA von 1,910-1,930 Mrd. Euro (im Vergleich zu ursprünglich geschätzten 1,815-1,855 Mrd. Euro) und einen wiederkehrenden Levered Free Cashflow von 955-965 Mio. Euro (gegenüber 905-925 Mio. Euro).
  • Die Nettoverschuldung belief sich zum 30. Juni auf 6,566 Mrd. Euro.
  • Die durchschnittliche Laufzeit der (in Anspruch genommenen) Schulden beläuft sich auf 7,2 Jahre, die durchschnittlichen Kosten der in Anspruch genommenen Schulden belaufen sich auf 1,6 % und 86 % sind an einen festen Zinssatz gebunden.
  • Cellnex’ verfügbare Liquidität (Kassenbestand plus nicht in Anspruch genommene Schulden) beträgt – im Juli 2021 und nach Abschluss der Übernahme von Polkomtel Infrastruktura – rund 18,6 Mrd. Euro.
  • Das Unternehmen wurde unter die fünf führenden Telekommunikationsunternehmen im Bereich Nachhaltigkeit eingestuft und konnte seine Bewertung im „ESG Risk Rating“ von Sustainalytics um ca. 20 % verbessern. Im Rahmen seiner Initiativen zur Bekämpfung des Klimawandels erhielt das Unternehmen die Genehmigung der Science Based Targets Initiative (SBTi) für seine Emissionsreduktionsziele, welche im Einklang mit der „Business Ambition for 1.5°C“ zur Begrenzung der globalen Erwärmung stehen.
  • Ebenso hat das Unternehmen im Rahmen seiner ESG-Strategie (Environment, Social and Governance) die Cellnex Foundation ins Leben gerufen, um die digitale, soziale und regionale Kluft durch Projekte zu verringern, die den Zugang zu Konnektivität verbessern.

 

Barcelona, am 29. Juli 2021 Cellnex Telecom hat die Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2021 präsentiert. Die Einnahmen beliefen sich auf 1,061 Milliarden Euro (+47 %) und das bereinigte EBITDA stieg auf 804 Millionen an (+53 %), was neben dem organischen Wachstum auch den Effekt der Konsolidierung der im Jahr 2020 und in den ersten Monaten des Jahres 2021 getätigten Anlagenübernahmen widerspiegelt. Der wiederkehrende Levered Free Cashflow belief sich auf 394 Millionen (+47 %).

Das vergleichbare Nettoergebnis war mit minus 67 Millionen Euro negativ, beeinflusst von den größeren Abschreibungen (+60 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2020) und der Finanzaufwendungen (+88 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2020) im Zusammenhang mit dem anhaltenden Akquisitionsprozess und der damit einhergehenden Ausweitung der geografischen Expansion.

Tobias Martinez, CEO von Cellnex, verwies auf „eine erste Jahreshälfte, die durch den Abschluss der für 2020 und 2021 angekündigten Übernahmen gekennzeichnet war; neue Vereinbarungen in Frankreich, den Niederlanden, Polen und Portugal; eine Kapitalerhöhung, bei der die entschiedene Unterstützung unserer Aktionäre ausschlaggebend war und die es uns ermöglichen sollte, weiterhin neue Wachstumschancen zu nutzen, und nicht weniger wichtig, ein organisches Wachstum von mehr als 5 %. Diese Dynamik spiegelt sich in der Verbesserung der Schlüsselindikatoren Umsatz, EBITDA und wiederkehrender Cashflow wider. All dies erlaubt es uns, unsere Prognose für das Gesamtjahr nicht nur zu bestätigen, sondern aufgrund des vorzeitigen Abschlusses mehrerer angekündigter Vereinbarungen auch nach oben zu korrigieren. Infolgedessen erwarten wir, dass der Umsatz 2,5 Milliarden Euro und das EBITDA 1,9 Milliarden Euro übersteigen wird“.

 

Geschäftszweige – Wichtigste Kennzahlen des Zeitraums

  • Die Dienstleistungen im Bereich Telekommunikationsinfrastrukturen trugen mit 900 Millionen Euro 85 % zum Gesamtumsatz bei, was einem Wachstum von 63 % im Vergleich zu 2020 entspricht.
  • Der Geschäftszweig Infrastrukturen für Datenübertragung trug 10 % zu den Einnahmen bei, was 109 Millionen Euro entspricht.
  • Der Geschäftszweig Sicherheits- und Notrufnetze und Lösungen für ein intelligentes Management städtischer Infrastrukturen (IoT und Smart City) trug 5 % zu den Gesamteinnahmen bei, was 52 Millionen Euro entspricht.
  • Zum 30. Juni ist Spanien mit 25 % der Konzerneinnahmen der wichtigste Markt des Unternehmens, gefolgt von Italien mit 17 % und Frankreich mit 16 %.
  • Zum 30. Juni betrieb Cellnex insgesamt 755 Standorte, davon 4.487 in Österreich, 1.338 in Dänemark, 10.339 in Spanien, 11.266 in Frankreich, 1.787 in Irland, 20.020 in Italien, 4.061 in den Niederlanden, 7.428 in Polen, 5.117 in Portugal, 7.996 im Vereinigten Königreich, 2.578 in Schweden und 5.338 in der Schweiz. Hinzu kommen 3.994 DAS-Knoten (Distributed Antenna Systems) und Kleinzellen (Small Cells) (flächenbereinigt rund 40 % mehr als 2020).
  • Das organische Wachstum der Points of Presence an den Standorten lag bei 7,5 % gegenüber 2020, was auch auf die Inbetriebnahme neuer Standorte zurückzuführen ist.
  • Die Gesamtinvestitionen im Halbjahr beliefen sich auf rund 6,3 Milliarden Euro. Diese wurden überwiegend eingesetzt für Investitionen, um neue Einnahmen zu erzielen – mit besonderem Augenmerk auf die Eingliederung neuer Vermögenswerte, die weitere Eingliederung und den Aufbau neuer Infrastrukturen – sowie zur Effizienzsteigerung und zur Erhaltung der installierten Kapazitäten.
  • Der Auftragsbestand bei künftigen Verkäufen lag – einschließlich der der angekündigten Transaktionen in Frankreich und in Großbritannien – bei 110 Milliarden Euro.

 

Schuldenstruktur

Cellnex verfügt über eine Schuldenstruktur, die sich durch Flexibilität, niedrige Kosten und hohe durchschnittliche Laufzeit der verschiedenen eingesetzten Instrumente auszeichnet.

  • Die Nettoverschuldung des Unternehmens belief sich zum 30. Juni auf 6,566 Milliarden Euro gegenüber 6,5 Milliarden Euro zum Jahresabschluss 2020.
  • Die durchschnittliche Laufzeit der (in Anspruch genommenen) Schulden beträgt derzeit 7,2 Jahre, die durchschnittlichen Kosten betragen ca. 1,6 %, und sie sind zu 86 % an einen festen Zinssatz gebunden.
  • Seit Jänner hat das Unternehmen vier Anleihen platziert, eine im Februar – in drei Tranchen – im Gesamtwert von 2,5 Milliarden Euro und eine im März im Wert von 150 Millionen Schweizer Franken, eine im Mai über 1 Milliarde Euro und eine im Juni – die erste auf dem US-Markt – über 600 Millionen Dollar mit einer langen Laufzeit (20 Jahre).
  • Cellnex verfügt – Stand Juli 2021 – über eine unmittelbare Liquidität (Kassenbestand + nicht in Anspruch genommene Schulden) in Höhe von rund 18,6 Milliarden Euro.
  • Die Anleihen von Cellnex Telecom behalten ihr Investment-Grade-Rating von Fitch (BBB-) mit stabilem Ausblick bei, das von der Agentur im Juli bestätigt wurde. Ebenso wie S&P das BB+ mit stabilem Ausblick im Juni bestätigte.

 

Der Abschluss von Operationen und die Ankündigung neuer wachstumsorientierter Vereinbarungen prägen diesen Zeitraum

Im Jahr 2021 kündigte Cellnex Wachstumsaktivitäten in Frankreich (Hivory), den Niederlanden (DT-Standorte) und Polen (Polkomtel Infrastruktura) mit einem damit verbundenen Investitionsvolumen von ca. 9 Milliarden Euro an.

Darüber hinaus kündigte das Unternehmen die Erweiterung der Zusammenarbeit mit MEO in Portugal durch den Erwerb von 223 Standorten und 464 DAS-Knoten und Kleinzellen an, die aus der Turmsparte des portugiesischen Mobilfunkbetreibers ausgegliedert werden. Die Transaktion bedeutete eine Investition von 209 Millionen Euro.

Von allen in den letzten 10 Monaten angekündigten Operationen hat das Unternehmen folgende bereits abgeschlossen:

  • Die Integration der Vermögenswerte von CK Hutchison in Österreich, Dänemark, Irland (Dezember), Schweden (Jänner) und Italien (Juni), nachdem die Wettbewerbsbehörden der jeweiligen Länder grünes Licht gegeben hatten.
    Damit hat das Unternehmen ca. 18.600 der insgesamt 24.600 Standorte konsolidiert, die in der im November 2020 angekündigten Vereinbarung enthalten sind, wobei nun nur noch die Vereinbarung in Großbritannien zum Abschluss gebracht werden muss, was für die erste Jahreshälfte 2022 vorgesehen ist.
    Die Operation beläuft sich auf einen Gesamtwert von 10 Milliarden Euro. Die Vereinbarungen sehen außerdem den Aufbau von bis zu 5.300 neuen Standorten in den nächsten acht Jahren mit einer zusätzlichen Investition von 1,1 Milliarden Euro vor.
  • Die Integration von Play und Polkomtel Infrastruktura in Polen.
    Ende März brachte Cellnex die im Oktober 2020 angekündigte Vereinbarung mit Iliad über die Übernahme des rund 7.000 Standorte umfassenden Netzes von Play in Polen zum Abschluss. Nachdem die polnischen Wettbewerbsbehörden grünes Licht gegeben hatten, hat Cellnex für ca. 800 Mio. Euro eine Mehrheitsbeteiligung von 60 % an dem Unternehmen erworben, das nun diese Standorte betreibt. Dieser neue polnische Telekommunikationsinfrastrukturbetreiber, der von Cellnex gesteuert wird, plant in den nächsten 10 Jahren bis zu 1,3 Milliarden Euro in den Aufbau von bis zu 5000 neuen Standorten in Polen zu investieren.
    Weiters brachte das Unternehmen Anfang Juli die im Februar angekündigte Vereinbarung mit Cyfrowy Polsat über den Erwerb von 99,99 % der Tochtergesellschaft für Telekommunikationsinfrastruktur Polkomtel Infrastruktura zum Abschluss, nachdem die polnische Wettbewerbsbehörde (UKOiK) grünes Licht gegeben hatte. Polkomtel betreibt die gesamte passive (ca. 7.000 Telekommunikationstürme und -standorte) und aktive Infrastruktur (ca. 37.000 Funkträger, die alle von 2G, 3G, 4G und 5G genutzten Bänder abdecken, sowie ein 11.300 km langes Glasfaser-Backbone- und Glasfaser-Backhaul-Netz, ergänzt durch ein landesweites Netz von Richtfunkstrecken). Die Operation stellt eine Investition von 1,6 Milliarden Euro dar, begleitet von einem Programm zum Aufbau von bis zu 1.500 zusätzlichen Standorten sowie Investitionen in aktives Equipment, hauptsächlich für die Einführung von 5G, über weitere ca. 600 Millionen Euro in den nächsten 10 Jahren.
  • Die Integration der Standorte der DT in den Niederlanden.
    Nach Erhalt der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden, schlossen Anfang Juni Cellnex und die Deutsche Telekom die im Jänner angekündigte Vereinbarung ab, ihr Geschäft mit Telekommunikationstürmen in den Niederlanden zusammenzulegen und einen separat verwalteten Investmentfonds für digitale Infrastruktur zu gründen. Cellnex Niederlande betreibt nun insgesamt 4310 Türme, darunter ca. 240 neue Standorte, die in den nächsten sieben Jahren aufgebaut werden sollen und von denen 180 mit DT vereinbart wurden.

 

Noch nicht abgeschlossen ist – neben der Operation mit CK Hutchison in Großbritannien – auch die im Februar angekündigte Vereinbarung mit Altice France und Starlight Holdco über den Erwerb von Hivory in Frankreich – jenem Betreiber von Telekommunikationstürmen, der die 10.500 Standorte betreibt, die hauptsächlich SFR versorgen. Die Vereinbarung stellt für Cellnex eine Investition von 5,2 Milliarden Euro dar, die von einem Acht-Jahres-Programm im Umfang von weiteren rund 900 Millionen Euro begleitet wird, das unter anderem den Aufbau von bis zu 2.500 neuen Standorten vorsieht.

Nach Abschluss aller laufenden Vereinbarungen über Akquisitionen und Aufbau wird Cellnex mehr als 130.000 Telekommunikationstürme und -standorte in insgesamt zwölf europäischen Ländern betreiben.

 

Aktualisierter Ausblick für 2021

Infolge der durchgeführten Akquisitionen von Vermögenswerten und Unternehmen und deren fortschreitender Integration in den Gesamtbestand der Gruppe – einige davon früher als vorhergesehen – hat Cellnex die Prognosen für die verschiedenen Schlüsselindikatoren (Umsatz, bereinigtes EBITDA sowie freier und wiederkehrender Cashflow) für das Geschäftsjahr 2021 aktualisiert:

  • Geschätzter Umsatz: zwischen 2,535 und 2,555 Milliarden Euro (gegenüber der vorherigen Schätzung von 2,405-2,445 Milliarden Euro).
  • Bereinigtes EBITDA: geschätzt zwischen 1,910 und 1,930 Milliarden Euro (gegenüber 1,815-1,855 Milliarden Euro).
  • Wachstum des freien und wiederkehrenden Cashflows von rund 60 % auf 955-965 Millionen Euro (gegenüber 905-925 Millionen Euro).

 

Über Cellnex Telecom

Cellnex Telecom ist der führende europäische Betreiber von drahtlosen Telekommunikationsinfrastrukturen mit einem Gesamtportfolio von rund 130.000 Standorten, von denen rund 93.000 bereits in Betrieb sind und der Rest sich in der Abschlussphase befindet oder bis 2030 geplant ist. Cellnex ist in Spanien, Italien, den Niederlanden, Frankreich, der Schweiz, Großbritannien, Irland, Portugal, Österreich, Dänemark, Schweden und Polen tätig.

Die Geschäftsstruktur von Cellnex unterteilt sich in vier große Bereiche: Dienstleistungen für Telekommunikationsinfrastrukturen, audiovisuelle Sendernetze, Sicherheits- und Notrufnetze sowie Lösungen für das intelligente Management städtischer Infrastrukturen und Dienstleistungen (Smart Cities und Internet of Things – IoT).

Das Unternehmen ist am kontinuierlichen Markt der spanischen Börse notiert und gehört zu den von IBEX35 und EuroStoxx 600 ausgewählten Unternehmen. Ebenso gehört es den wichtigsten Nachhaltigkeitsindizes wie CDP (Carbon Disclosure Project), Sustainalytics, FTSE4GOOD, MSCI und „Standard Ethics“ an.

Unter Cellnex’ Referenzaktionären befinden sich GIC, Edizione, Canada Pension Plan, CriteriaCaixa, Wellington Management Group, Capital Group, Blackrock, Fidelity und Norges Bank.

Weitere Informationen unter: https://www.cellnextelecom.com

 

Anhang 1. Gewinn- und Verlustrechnung und Bilanz (IFRS16)

*Revenues: Corresponds to Operating Income excluding Advances to customers. Please see note 18 a) in our Interim Consolidated Financial Statements ended 30 June 2021.

**Adjusted EBITDA: relates to the “Operating profit” before “Depreciation and amortisation charge” (after adoption of IFRS 16) and after adding back (i) certain non-recurring items (such as Covid donations, redundancy provision, extra compensation and benefit costs, and costs and taxes related to acquisitions) or (ii) certain non-cash items (such as advances to customers, and LTIP remuneration payable in shares).

Anhang 2. Bedeutende Ereignisse der ersten Monate des Jahres 2021

Jänner

  • Am 4. Jänner legt Franco Bernabé aus persönlichen Gründen sein Amt als Vertreter der Aktionäre und Vorsitzender des Verwaltungsrats nieder.
  • Am 11. Jänner gibt Cellnex die Übernahme der Vermögenswerte von CK Hutchison in Österreich, Irland und Dänemark bekannt, welche Ende Dezember formalisiert wurde.
  • Am 21. Jänner gibt Cellnex eine Vereinbarung mit der Deutschen Telekom über die Integration der 3.150 Standorte der T-Mobile Infra BV in den Niederlanden und die Auflegung eines unabhängig verwalteten Investmentfonds für digitale Infrastruktur bekannt.
  • Am 22. Jänner ernennt Cellnex‘ Verwaltungsrat Bertrand Kan zum nicht geschäftsführenden Vorsitzenden des Unternehmens.
  • Am 26. Jänner schließt das Unternehmen die Übernahme der Vermögenswerte von CK Hutchison in Schweden ab.
  • Am 29. Jänner wird Cellnex in Spanien im vierten Jahr in Folge von der Deutschen Telekom als „Zero Outage Supplier” zertifiziert.

Februar

  • Am 3. Februar gibt das Unternehmen eine Vereinbarung mit SFR über den Erwerb von ca. 10.500 Standorten in Frankreich und die Durchführung einer Kapitalerhöhung bekannt, vorbehaltlich der Erneuerung der Übertragung der Befugnis zur Kapitalerhöhung an den Verwaltungsrat durch die ordentliche Hauptversammlung der Aktionäre.
  • Am 9. Februar schließt Cellnex die Platzierung einer Anleihe in drei Tranchen über einen Gesamtbetrag von 2,5 Milliarden Euro ab.
  • Am 26. Februar gibt Cellnex eine Vereinbarung mit Cyfrowy Polsat über den Erwerb von 99,99 % der Tochtergesellschaft für Telekommunikationsinfrastruktur, Polkomtel Infrastruktura, bekannt.

 

März

  • Am 3. März bringen Cellnex, Nokia und Quobis das 5G Lean Projekt zum erfolgreichen Abschluss – dessen Ziel war es, durch neutrale, gemeinsame und nachhaltige Infrastrukturen Konnektivität in ländliche Gebiete zu bringen.
  • Am 10. März schließt Cellnex die Platzierung einer Anleihe im Wert von 150 Millionen Schweizer Franken ab.
  • Am 16. März erteilt Network Rail Cellnex den Zuschlag für die Bereitstellung der Konnektivität der Bahnstrecke London-Brighton.
  • Am 29. März hält Cellnex eine ordentliche Hauptversammlung ab, bei der die Aktionäre billigen, dem Verwaltungsrat die Befugnis zur Erhöhung des Gesellschaftskapitals des Unternehmens zu erteilen, eine unabdingbare Voraussetzung zur Durchführung der im Februar angekündigten Kapitalerhöhung.
  • Am 30. März führt Cellnex eine Kapitalerhöhung im Wert von 7 Milliarden Euro durch, um sein Wachstum zu finanzieren.
  • Am 31. März bringt Cellnex die Übernahme von Play’s Netz von rund 7.000 Standorten in Polen zum Abschluss.

April

  • Am 21. April gibt Cellnex den Abschluss der Kapitalerhöhung im Wert von 7 Milliarden Euro bekannt.
  • Am 30. April beauftragt der niederländische Bahnbetreiber ProRail Cellnex mit dem Betrieb und dem Ausbau seiner Telekommunikationsinfrastruktur.

Mai

  • Am 10. Mai beschließt der Verwaltungsrat die Ausschüttung einer Dividende aus der Kapitalrücklage in Höhe von 11,820 Millionen Euro (0,01740 Euro pro Aktie).
  • Am 25. Mai schließt Cellnex die Platzierung einer Anleihe über 1.000 Millionen Euro ab.
  • Am 28. Mai erhält Cellnex von Sustainalytics ein „ESG Risk Rating“ von 15,5, steigt damit in die TOP 5 des Sektors auf und festigt seine Position in der ESG-Kategorie „geringes Risiko“.

Juni

  • Am 2. Juni bringen Cellnex und die Deutsche Telekom nach der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden die Zusammenlegung ihres Telekommunikationsturmgeschäfts in den Niederlanden zum Abschluss.
  • Am 9. Juni erhält Cellnex grünes Licht von der polnischen Wettbewerbsbehörde (UOKiK) für die Übernahme von Polkomtel Infrastruktura.
  • Am 17. Juni gibt die italienische Wettbewerbsbehörde grünes Licht für die Übernahme der Vermögenswerte von CK Hutchison durch Cellnex.
  • Am 24. Juni genehmigt die Science Based Targets Initiative (SBTi) Cellnex‘ Emissionsreduktionsziele.
  • Am 28. Juni präsentiert Cellnex auf dem MWC21 das sozioökonomische Potenzial von 5G.
  • Am 29. Juni schließt Cellnex die Platzierung einer Anleihe in Höhe von 600 Millionen US-Dollar ab, der ersten langfristigen (20 Jahre) Anleihe auf dem US-amerikanischen Markt.

Juli

  • Am 1. Juli schließt Cellnex die Übernahme der Vermögenswerte von CK Hutchison in Italien ab.
  • Am 9. Juli schließt Cellnex die Übernahme von Polkomtel Infrastruktura ab.
  • Am 12. Juli gründet Cellnex die Cellnex Foundation, um die digitale, soziale und territoriale Kluft durch Konnektivität zu verringern.
  • Am 14. Juli startet die Cellnex Foundation ihr erstes Förderprogramm für Start-ups im Sozialbereich.

 

Rückfragen:

Cellnex Austria:
Christof Braunegg
christof.braunegg@cellnextelecom.at

Brandenstein Communications
presse@brandensteincom.at
+43 1  319 41 01-11

 

Anexo

Indicadores financieros no-NIIF y medidas alternativas de rendimiento Non-IFRS and alternative performance measures
Además de la información financiera preparada conforme a las Normas Internacionales de Información Financiera (“NIIF”) y derivada de nuestros estados financieros, esta presentación incluye ciertas medidas alternativas del rendimiento (“MAR”), según se definen en las Directrices sobre las medidas alternativas del rendimiento publicadas por la Autoridad Europea de Valores y Mercados (ESMA) el 5 de octubre de 2015 (ESMA/2015/1415es), así como ciertos indicadores financieros no-NIIF. Las medidas financieras contenidas en este documento que se consideran MAR e indicadores financieros no-NIIF se han elaborado a partir de la información financiera de Grupo Cellnex, pero no están definidas ni detalladas en el marco de información financiera aplicable y no han sido auditadas ni revisadas por nuestros auditores. This report contains, in addition to the financial information prepared in accordance with International Financial Reporting Standards (“IFRS”) and derived from our financial statements, alternative performance measures (“APMs”) as defined in the Guidelines on Alternative Performance Measures issued by the European Securities and Markets Authority (ESMA) on 5 October 2015 (ESMA/2015/1415en) and other non-IFRS measures (“Non-IFRS Measures”). These financial measures that qualify as APMs and non-IFRS measures have been calculated with information from Cellnex Group; however those financial measures are not defined or detailed in the applicable financial reporting framework nor have been audited or reviewed by our auditors.
Utilizamos estas MAR e indicadores financieros no-NIIF para planificar, supervisar y evaluar nuestro desempeño. Consideramos que estas MAR e indicadores financieros no-NIIF son útiles para facilitar al equipo gestor y a los inversores la comparación del rendimiento financiero pasado o futuro, de la situación financiera o de los flujos de efectivo. No obstante, estas MAR e indicadores financieros no-NIIF tienen la consideración de información complementaria y no pretenden sustituir las medidas NIIF. Además, otras compañías, incluidas algunas de nuestro sector, pueden calcular tales medidas de forma diferente, lo que reduce su utilidad con fines comparativos. We use these APMs and non-IFRS measures when planning, monitoring and evaluating our performance. We consider these APMs and non-IFRS measures to be useful metrics for our management and investors to compare financial measure of historical or future financial performance, financial position, or cash flows. Nonetheless, these APMs and non-IFRS measures should be considered supplemental information to, and are not meant to substitute IFRS measures. Furthermore, companies in our industry and others may calculate or use APMs and non-IFRS measures differently, thus making them less useful for comparison purposes.
Para obtener mayor información sobre las MAR y los indicadores financieros no-NIIF utilizados, incluida su definición o una conciliación entre los indicadores de gestión aplicables y la información financiera presentada en los estados financieros consolidados preparados según las NIIF, se debe consultar la sección sobre Medidas Alternativas de Rendimiento (páginas 60 et seq.) del Informe Anual Integrado del ejercicio social finalizado a 31 de diciembre de 2020 de Cellnex Telecom, S.A., publicado el 26 de febrero de 2021. El documento está disponible en la página web de Cellnex (www.cellnextelecom.com). For further details on APMs and Non-IFRS Measures, including its definition or a reconciliation between any applicable management indicators and the financial data presented in the consolidated financial statements prepared under IFRS, please see the section on “Alternative performance measures” (page 58 et seq.) of the Integrated annual report for the fiscal year ended in 31 December 2020 of Cellnex Telecom, S.A., published on 26 February 2021. The document is available on Cellnex website (www.cellnextelecom.com).

[1]Entspricht den Operativen Einnahmen ohne Anzahlungen an Kunden – siehe Anmerkung 18 a) in unserem konsolidierten Zwischenabschluss zum 30. Juni 2021.

 

Downloads:

Presseinformation

Pinterest
WhatsApp