Mein Einstieg in die PR

| 02.03.2018

Ziel: PR-Branche. Doch wie komme ich da hin? Mein persönliches Learning ist: es gibt nicht „den einen Weg“. In unserer sechsköpfigen Agentur haben alle unterschiedlichen Wege in die PR gewählt, die wir in nächster Zeit hier vorstellen werden. Ich mache den Anfang und erzähle, wie mir der Einstieg gelungen ist.

 

Tipp 1: Praktika absolvieren

Berufserfahrung ist in der PR-Branche das A und O. Ich habe bereits während meines Bachelorstudiums mehrere Praktika im Kommunikations- und Marketingbereich gemacht und schätze diese Erfahrungen sehr. Praktika sind perfekt, um sich ein Bild von der Branche zu machen und den Lebenslauf aufzupeppen. Viele große Unternehmen und Agenturen bieten Möglichkeiten an – einfach informieren und bewerben, etwa auf medienjobs.at. Etliche Bewerbungsgespräche haben bewiesen: Praktische Arbeitserfahrung wird meistens mehr geschätzt als ein perfekter Notendurchschnitt.

 

Tipp 2: Ausbildung

Wer Arzt werden will, muss Medizin studieren. Wer in der PR-Branche Fuß fassen will, hat keinen so eindeutigen Ausbildungsweg vor sich. Viele entscheiden sich nach der Matura für das Studium „Publizistik- und Kommunikationswissenschaften“ an der Universität Wien. Für mich wurde es „Medienmanagement“ an der FH St. Pölten und danach „Kommunikationsmanagement“ an der FH Wien. Aber keine Sorge, auch mit einer komplett anderen Studienrichtung hat man gute Chancen. Wichtig ist, dass man viel Leidenschaft mitbringt, über ein möglichst gutes Allgemeinwissen verfügt, bereits ist, sich für den Kunden richtig ins Zeug zu legen und natürlich unter Druck arbeiten kann, denn oft kommen viele Aufträge zur selben Zeit und man muss rasch Prioritäten setzen können.

 

Einstieg PR

 

Tipp 3: Networking

Man kann gar nicht früh genug damit anfangen, sich ein persönliches Netz an Kontakten aufzubauen. Die österreichische Kommunikationsbranche ist vergleichsweise klein und die Player zu kennen, ist hier besonders vorteilhaft. Am Anfang der beruflichen Karriere kann man sich zum Beispiel kostenlos als „Newcomer“ beim Public Relations Verband Austria anmelden und erste Kontakte knüpfen. Weitere Informationen hier. Aber auch den persönlichen Kontakt zu Journalisten und Bloggern zu suchen, bringt viel. Es ist meistens eine Win-win Situation: Man tauscht sich aus, erfährt auf was Journalisten oder Blogger wert legen, umgekehrt erfahren Medien, was man als PR-Agentur bieten kann.

 

Networking

 

Tipp 4: Branchenveranstaltungen besuchen

Es vergeht keine Woche, in der nicht irgendeine Branchenveranstaltung über die Bühne geht. Neben nützlichen Kontakten lernt man hier vor allem die Branche kennen. Gemeinsam über neue Trends zu diskutieren und sich interessante Inputs zu holen, finde ich besonders wichtig. Wann, was, wo? Das erfährt man in diversen Eventkalendern, zum Beispiel leadersnet.at.

 

Event Maxima Blogger Festival

 

Tipp 5: Up-to-date bleiben

In der PR-Branche ist es wichtig, gut über das aktuelle Geschehen in der Wirtschaft, Politik und Gesellschaft informiert zu sein. Zeitunglesen und regelmäßig die Nachrichten zu verfolgen, sollte daher selbstverständlich sein. Viele Medien schicken die wichtigsten News kostenlos direkt auf‘s Smartphone. Dazu zählt zum Beispiel der WhatsApp-Service von „Der Standard“.

 

Up-to-date bleiben

 

Fazit – mein Einstieg

Die PR-Branche ist sehr abwechslungsreich und spannend. Wer gerne kommuniziert, mit interessanten Leuten zu tun hat und sich gerne mit unterschiedlichsten Themen beschäftigt und noch dazu eine kreative Ader hat, ist hier besonders gut aufgehoben. Ich würde mich jederzeit wieder für einen Beruf in der Welt der Kommunikation entscheiden 😊

Pinterest
WhatsApp