RITTER SPORT Kakao-Klasse – nachhaltige Schokolade mit besonders viel Geschmack.

| 18.11.2019

Wien, 18.11.2019 – Ein Blick auf die bunte Verpackung mit Kakao-Frucht zeigt deutlich worum es bei der neuen RITTER SPORT Kakao-Klasse geht – purer Kakaogenuss in drei verschiedenen Geschmacksvariationen. Mit der Kakao-Klasse bringt RITTER SPORT erstmals unterschiedliche Kompositionen nach dem „Single Origin“-Prinzip ins Sortiment. Mit sortenreinem Kakao aus Ghana, Nicaragua oder Peru. Die Zutaten der neuen RITTER SPORT Premium-Schokoladen sind auf das Wesentliche reduziert. Schokoholics können den natürlichen Rohstoff Kakao somit praktisch unverfälscht genießen.

 

 

Purer Geschmack

Mit nur drei bzw. vier Zutaten – Kakaomasse, Zucker und Kakaobutter plus bei einer Sorte Milchpulver – sind die Rezepturen auf das Wesentliche reduziert und garantieren unverfälschten Kakaogenuss. Die drei Sorten unterscheiden sich in ihrem Kakaogehalt – 55, 61 oder 74 Prozent. Für jede Sorte verwendet RITTER SPORT Kakao aus jeweils einem Herkunftsland: Ghana, Nicaragua und Peru. Dieses „Single Origin“-Prinzip stellt für den Tafelschokoladenmarkt eine Besonderheit dar und möchte den natürlichen Rohstoff Kakao für Konsumenten in einer völlig neuen Dimension erlebbar machen.

 

Kakao mit WOW-Effekt

Die „Milde“ aus Ghana hat einen Kakaogehalt von 55% und besteht aus vier Zutaten: Kakaomasse, Kakaobutter, Zucker und Milch. Der Kakao ist mild harmonisch und sanft geröstet.

Rund jede fünfte Kakaobohne auf der Welt stammt aus Ghana. Zusammen mit seinem Nachbarn, der Elfenbeinküste, zählt das westafrikanische Land mit Abstand zu den größten Erzeugern von Kakao weltweit. Lange stand Ghana vor allem für Masse und produzierte Konsumkakao, der geschmacklich eher unauffällig war. Dass Ghana heute mehr zu bieten hat, zeigt diese „Single Origin“-Sorte.

 

Gleichzeitig rückt Ritter Sport damit die rund eine Million Kleinbauern ins Licht, die in Ghana Kakao anbauen und deren wirtschaftliche Situation noch immer schwierig ist. Um auf die ökonomischen, sozialen und ökologischen Bedingungen im ghanaischen Kakaoanbau positiv einwirken zu können, setzt Ritter Sport – wie in anderen Regionen – auf Partnerschaften mit Bauern und Erzeugerorganisationen.

Die „Feine“ aus Nicaragua mit einem Kakaogehalt von 61% ist genau richtig für Entdecker und jene, die sich an dunkle Schokolade herantasten möchten. Der Geschmack ist dabei blumig und nussig.

Sie ist das Ergebnis des langjährigen Engagements von RITTER SPORT in Nicaragua: Denn der Edelkakao für diese Sorte stammt ausschließlich von Cacao-Nica Partnern.

 

 

 

Mit diesem Programm fördert RITTER SPORT seit fast 30 Jahren den nachhaltigen Kakaoanbau im mittelamerikanischen Land. Ziel von Cacao-Nica ist es, durch nachhaltige Anbaumethoden Erträge sowie Qualität zu verbessern und somit das Einkommen der Bauern zu steigern.

Abgerundet wird die Kakao-Klasse mit der „Kräftigen“ aus Peru. Diese hat einen Kakaogehalt von 74%, der peruanische Edelkakao schmeckt intensiv kakaoig und fruchtig. Hier kommen Schokoholics und Fans dunkler Kakao-Schokolade auf ihre Kosten.

 

 

 

„Mit unserer neuen Kakao-Klasse wollen wir das Bewusstsein für den natürlichen Rohstoff Kakao und seine geschmackliche Vielfalt fördern – wie jedes Naturprodukt kann auch eine Schokolade nur so gut sein wie ihre Zutaten. Der Kakao ist dabei von zentraler Bedeutung. Unsere Kakao-Klasse verkörpert alles, was unsere Schokolade in Bezug auf Nachhaltigkeit und Zutatenqualität ausmacht. Deshalb haben wir hier die Zutatenliste auf das absolut Nötigste reduziert, um ein möglichst reines Geschmackserlebnis zu bieten,“ erklärt RITTER SPORT Österreich-Geschäftsführer Wolfgang Stöhr.

Die RITTER SPORT Kakao-Klasse Sorten die „Milde“, die „Feine“ und „Kräftige“ sind ab sofort als 100 Gramm Quadrat erhältlich.

 

Nachhaltiger Kakao – sozial und zertifiziert

Die Einführung der Kakao-Klasse ist das Ergebnis einer langen und intensiven Auseinandersetzung von RITTER SPORT mit dem Rohstoff: Das hauseigene Programm „Unser Kakao“ soll garantieren, dass der Rohstoff im Einklang mit Mensch und Natur bezogen werden kann – dazu gehören seit langem auch soziale und ökologische Anbaubedingungen. Bereits 1990 hat RITTER SPORT in Nicaragua mit „Cacao-Nica“ ein Programm zum nachhaltigen Kakaoanbau ins Leben gerufen, im Rahmen dessen mittlerweile mit über 3.500 Bauern zusammengearbeitet wird. Am wichtigsten sind dabei faire Preise. Das von RITTER SPORT entwickelte Preismodell – eine Kombination aus Prämien und Boni sowie festen Abnahmegarantien – bietet den Bauern Planungssicherheit und garantiert ein existenzsicherndes Einkommen.

Mit RITTER SPORT als verlässlichem Geschäftspartner konnten die Risiken von schwankenden Preisen und instabilen Märkten minimiert werden. Dieses Prinzip der aktiven Förderung des nachhaltigen Kakaoanbaus wird sukzessive auch in anderen Anbauländern etabliert. Bereits seit Anfang 2018 bezieht RITTER SPORT als bislang einziger großer Tafelschokoladenhersteller für das gesamte Sortiment ausschließlich zertifiziert nachhaltigen Kakao.

 

El Cacao – Plantage mit Modellcharakter

Die RITTER SPORT-Plantage im Südosten Nicaraguas, etwa 300 Kilometer von der Hauptstadt Managua entfernt, unterscheidet sich in vielen Punkten von anderen: Mit einer Gesamtfläche von 2.500 Hektar gilt El Cacao als eine der größten zusammenhängen Kakaoplantagen der Welt. Allerdings wird nur knapp die Hälfte für den Kakaoanbau genutzt. Die andere besteht aus Wald- und Feuchtgebieten, die zum Schutz der Artenvielfalt auch in Zukunft unangetastet bleiben sollen. Auf El Cacao baut RITTER SPORT Kakao im Agroforstsystem, einer ökologisch sinnvollen Alternative zu herkömmlichen Anbaumethoden, an.

 Rund 1,5 Millionen Kakaobäume werden auf El Cacao wachsen. Sie alle wurden in drei großen Baumschulen auf der Plantage aufgezogen und veredelt. Seit 2018 ist El Cacao UTZ-zertifiziert und hat in diesem Jahr erstmals nachhaltig angebauten Kakao für Ritter Sport Schokolade geliefert. Etwa 2025 wird der Vollertrag erreicht sein, dann wird El Cacao rund 20 bis 25 Prozent des Bedarfs an Kakaomasse von Ritter Sport decken. Neben Aufzucht und Pflege der Kakaobäume legt RITTER SPORT besonderes Augenmerk auf die Nacherntebehandlung. Standardisierte und mechanisierte Verfahren bei der Trocknung und Fermentation des Kakaos sollen die gleichbleibend hohe Qualität des El Cacao Edel-Kakaos garantieren.

 

Über RITTER SPORT

Das 1912 gegründete, mittelständische Familienunternehmen aus dem schwäbischen Waldenbuch, beschäftigt rund 1.550 Mitarbeiter. Bereits 1932 erfand Clara Ritter die bis heute charakteristische quadratische Schokoladeform. Täglich verlassen rund 3 Millionen der bunt verpackten Tafeln das Werk, von wo sie in über 100 Länder weltweit exportiert werden. Die Familie Ritter bürgt nun schon seit über 100 Jahren mit ihrem Namen für die hohe Qualität der Produkte. Die österreichische Tochtergesellschaft RITTER SPORT GmbH wurde 1983 gegründet. RITTER SPORT ist die Nummer drei am österreichischen Tafelschokoladenmarkt.

 

Fotos

Abdruck frei, Copyright: Ritter Sport

 

Rückfragen:

Mag. Silvia Blahacek, Marketing Manager Ritter Sport Österreich

Tel.: +43 2236 893424 – 19
E-Mail: s.blahacek@ritter-sport.at

 

Katharina Fleisch, Brandenstein Communications

Tel: +43 1 319 41 01 – 17

E-Mail: k.fleisch@brandensteincom.at

 

Downloads:

Presseinformation

Bild 01

Bild 02

Bild 03

Bild 04

Bild 05

Bild 06

Pinterest
WhatsApp