Spotlight auf Klima- und Umweltschutz beim futurezone Award 2022

| 22.11.2022

(Wien, am 18.11.2022) Mehr als 300 geladene Gäste trafen sich gestern im Wiener Palais Berg, um die Verleihung der diesjährigen futurezone Awards live mitzuerleben. futurezone, das führende Technews-Portal Österreichs, prämierte erneut die innovativsten Hightech-Ideen und -Projekte und feierte im Rahmen der Gala den Erfindergeist österreichischer Unternehmen und Institutionen. Insgesamt wurden in zehn Kategorien Awards vergeben: Als Start-up des Jahres konnte sich die digitale Schulbuch-Initiative Schubu durchsetzen, der mittels Live-Voting direkt bei der Gala ermittelte Publikumspreis ging ebenso an Schubu. In der Kategorie „Women in Tech“ wurde die Wissenschaftlerin Katharina Krösl als Gewinnerin gekürt.

Gestern Abend war es wieder so weit: Das KURIER Medienhaus lud zur feierlichen Verleihung der futurezone Awards. Mehr als 300 Menschen gaben sich die Ehre und feierten die Gewinner:innen der in zehn Kategorien vergebenen futurezone Awards. Als thematischen Einstieg in den Abend brachte Wetterexperte Marcus Wadsak das Thema Klimawandel mit Fakten gegen Fake & Fiction in seiner Keynote-Speech auf den Punkt. Die Themen Klima- und Umweltschutz waren dann auch bei der anschließenden Verleihung der futurezone Awards stark vertreten.

Den Startschuss für den Abend gaben KURIER Medienhaus-Geschäftsführer Thomas Kralinger und futurezone-Chefredakteurin Claudia Zettel mit ihren Begrüßungsreden, bevor Moderatorin Fanny Stapf mit Staatssekretär Florian Tursky über Digitalisierung sprach. Im Anschluss wurden die diesjährigen Gewinner:innen verkündet und live auf der Bühne mit der begehrten futurezone Award-Statuette ausgezeichnet.

And the winners are…

Einreichen für den futurezone Award konnten innovationsfreudige Personen, Unternehmen oder Institutionen. Eine Fachjury, bestehend aus externen Expert:innen und der futurezone-Redaktion, wählte vorab in jeder Kategorie drei Finalist:innen aus, die auf Österreichs bedeutendstem Hightech-Channel futurezone ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit präsentieren konnten und auch zur Award-Gala eingeladen waren. Mit Hochspannung wurde vom Publikum die Bekanntgabe der Gewinner:innen der einzelnen Kategorien erwartet.

Die Preisträger:innen des futurezone Award 2022 sind:

  • Internet of Things – powered by A1: Das Wiener Start-up Dimetor rund um Thomas Neubauer und Thomas Wana hat mit AirborneRFeine IoT-Plattform für das Management von Drohnen entwickelt – Drohnenbetreiber:innen, Luftfahrtbehörden und Drittanbieter:innen können damit untereinander in Echtzeit kommunizieren.
  • Mobilität der Zukunft – powered by Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie: Das Start-up Ubiq will Shared Mobility optimieren – mit Millionen von Datenpunkten kann etwa die Nachfrage bei Sharing-Flotten prognostiziert werden, um den Betrieb effizienter gestalten zu können.
  • KMU Innovation des Jahres – powered by Drei: Das Entsorgungsunternehmen Brantner hat im Rahmen des Projektes “Brantner AI and Robotic (B-AIR)” eine künstliche Intelligenz entwickelt, die bei der Mülltrennung von PET-Flaschen unterstützt.
  • Start-up des Jahres – powered by Wirtschaftsagentur Wien: Das Start-up SchuBu, bei dem Lehrer:innen, Grafiker:innen, Webentwickler:innen und Gamedesigner:innen zusammenarbeiten, bereitet Lern- und Lehrmaterialien digital auf.
  • App des Jahres – powered by ORF TVthek: Die FireFighter Rescue App – entwickelt von Lukas Thurner – bietet Feuerwehren während eines Einsatzes Zugriff auf eine Datenbank mit allen relevanten Informationen, außerdem kann damit kommuniziert und Einsätze können dokumentiert werden.
  • Game des Jahres – powered by Kurier TV: Bei Sonar Islands werden fremde Inseln nur mit den Ohren erkundet – anhand von Geräuschen muss man Schätze finden und Gefahren ausweichen. So liefert es einen spielerischen Eindruck, wie Sehbeeinträchtigte ihren Alltag meistern.
  • Green Project des Jahres – powered by NEXT Incubator der Energie Steiermark: Green Soul Technologiesentwickelt Lösungen zur verlustlosen Speicherung der im Sommer frei anfallenden Energie für den Winter. Die SoulHeat genannte „Wärmebatterie“ soll dabei eine emissionsfreie Wärmeversorgung ohne relevante laufende Kosten ermöglichen.
  • Women in Tech – powered by KURIER: Katharina Krösl hat sich darauf spezialisiert, mithilfe von Informatik und Technologie mehr Inklusion zu schaffen. So erforschte sie im Projekt “XREye”, wie Sehbeeinträchtigungen mithilfe von Virtual Reality erfahrbar gemacht werden können. Sie engagiert sich für die Vernetzung von Forscherinnen und ist eine der Gründerinnen des österreichischen Ablegers von IEEE – Women in Engineering.
  • 5G Innovation des Jahres – powered by Huawei: Lakeside Labs hat mit Use Case Communication in Swarms untersucht, wie Schwärme von Drohnen und Robotern am Boden mittels spezieller Algorithmen und 5G-Verbindung koordiniert werden können, um gemeinsam Aufgaben z.B. Katastropheneinsätze zu erledigen.
  • Energie der Zukunft – powered by Google: Die Firma Swimsol will tropischen Inseln, die meistens Dieselgeneratoren verwenden, eine saubere Stromerzeugung ermöglichen. Mit SolarSea wurde einePhotovoltaikanlage entwickelt, die auf dem Meer schwimmt und Strom über Unterwasserkabel zur Insel liefert.

Nach der Gewinnerprämierung war das Publikum an der Reihe für ihr Lieblingsprojekt live zu voten: Den Publikumsaward – powered by Erste Bank konnte sich Schubu sichern.

Virtuell trifft auf real bei der futurezone Award Gala

„Mit unseren täglichen Stories über Neuheiten, Trends und Persönlichkeiten aus der Welt der Technologie und Forschung sind wir die virtuelle Infoquelle für die gesamte Tech-Branche. Da liegt es auf der Hand, dass wir mit der futurezone Award Gala auch einmal pro Jahr die Branche ganz real hochleben lassen und den besten Ideen öffentlichkeitswirksam eine attraktive Bühne bieten. Mit unserem Award wollen wir den Gewinner:innen jene Begeisterung zukommen lassen, die ihnen gebührt. Die vielen tollen Einreichungen, die wir auch heuer wieder bekommen haben, zeigen, welch lebendige Szene es hierzulande gibt“, freut sich futurezone-Chefredakteurin Claudia Zettel.

„Das Redaktionsteam hat es unter der Federführung von Claudia Zettel geschafft, die futurezone zu DEM Infochannel im Tech-Bereich zu machen. Wer umfassend und tagesaktuell informiert sein möchte über News und Trends – von IT bis Raumfahrt, von Gaming bis Netzpolitik, von Digital Life bis Start-ups – kommt an der futurezone als Fixstern des vielfältigen Medienuniversums des KURIER Medienhauses nicht vorbei. Mit dem futurezone Award gelingt es uns, der Tech-Szene ein jährliches Branchenevent zu bieten, das Innovation und Erfindergeist erlebbar macht – dass Staatsekretär Florian Tursky den Futurezone Award mit einem kurzen Statement eröffnet hat, freut mich sehr und untermauert die Bedeutung der Veranstaltung. Danke an alle, die mitgeholfen haben, den Abend wieder so beeindruckend zu gestalten“, so KURIER Medienhaus-Geschäftsführer Thomas Kralinger.

Im Anschluss genossen die Gäste bei kulinarischen Highlights und coolen Drinks das Networken und feierten zu Elektrobeats gemeinsam den gelungenen Abend.

Wer bei der futurezone Award Gala 2022 gesichtet wurde

Die heurige futurezone Award Gala brachte den Anwesenden nicht nur die neuesten Tech-Trends und -Innovationen näher, sondern bot auch genügend Raum, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Darunter befanden sich unter anderem Christian Adelsberger (Gründer & CEO bei Ubiq), Maximilian Csuk (Founder IMakeGames), Bernd Datler (Geschäftsführer & CIO Asfinag Maut Service GmbH), Markus Freistätter (Schauspieler), Ludovit Garzik (Geschäftsführer Rat für Forschung und Technologieentwicklung), Petra Gramel (Head of Marketing und Business Development KURIER), Gerald Grünberger (Geschäftsführer Verband Österreichischer Zeitungen), Matthias Hranyai (Geschäftsleiter Kurier TV), Nikolaus Kawka (Geschäftsführer Zühlke Engineering Austria GmbH), Stefan Lechner (Gesamtanzeigenleitung KURIER), Sigrid Maurer (Klubobfrau Die Grünen), Christian Rainer (Chefredakteur & Herausgeber profil), Martin Resel (CCO Enterprise A1), Martina Salomon (Chefredakteurin KURIER), Henriette Spyra (Sektionsleiterin Innovation & Technologie BMK), Norbert Welzl (Vorstandsmitglied Österreichischer Journalist*innen Club) und Hans Zeger (Präsident ARGE Daten).

 

Bilder vom futurezone Award 2022 (Copyright: KURIER/Gerhard Deutsch)

fuzoAward22-1: Die Gewinner:innen des futurezone Award 2022 auf der Bühne

fuzoAward22-2: Volles Haus beim futurezone Award 2022

fuzoAward22-3: Wetterexperte Marcus Wadsak hielt eine eindringliche Keynote zum Thema Klimawandel, die beim Publikum auf große Resonanz stieß

fuzoAward22-4 (v.l.n.r.): Digitalisierungs-Staatssekretär Florian Tursky, futurezone-Chefredakteurin Claudia Zettel und KURIER Medienhaus-Geschäftsführer Thomas Kralinger beim futurezone Award 2022

fuzoAward22-5 (v.l.n.r.): futurezone-Chefredakteurin Claudia Zettel, Die Grünen-Klubobfrau Sigrid Maurer und KURIER Medienhaus-Geschäftsführer Thomas Kralinger beim futurezone Award 2022

fuzoAward22-6: Den Publikumspreis konnte das Start-up Schubu einheimsen.

fuzoAward22-7: Trophäe futurezone Award 2022

 

Rückfragen:
Claudia Zettel, Chefredakteurin futurezone
redaktion@futurezone.at
05 9030-22822

Downloads:
Bild 01
Bild 02
Bild 03
Bild 04
Bild 05
Bild 06
Bild 07

Pinterest
WhatsApp