In 3 Schritten zum Hero auf Instagram

| 20.07.2018

Inzwischen ist Instagram auch sehr stark in Österreich vertreten. Hierzulande verwenden immerhin schon über 2 Millionen Menschen die Bild- & Video-App. Die alle zu erreichen wäre natürlich super, aber wir alle wissen, dass das gar nicht so einfach ist. Hier spielen einige Faktoren mit, die man nicht beeinflussen kann, andere dafür wieder umso mehr. Die Basics für einen erfolgreichen Instagram Account verraten wir hier.

1. Setze auf ansprechende Bilder, Videos und Texte

An einem durchschnittlichen Tag werden weltweit 80 Millionen Fotos auf Instagram geteilt. Wahnsinn, oder? Ja klar, da herauszustechen ist natürlich nicht ganz so easy. Daher ist es wirklich wichtig, dass die Bilder eine gewisse Qualität aufweisen. Sprich: Sie sollten nicht verwackelt, nicht verschwommen oder unscharf sein. Hinzu kommen dann noch die ästhetischen Merkmale, orientiert euch hier am besten an Personen oder Unternehmen aus derselben Branche. Hilfreich ist es auch die Bilder einfach gegenchecken zu lassen, fragt dazu jemanden der ein Auge fürs Detail hat. Bringt zusätzlich eine gewisse Einheitlichkeit in euren Feed, zum Beispiel mit einem gleichbleibenden Filter.

 

instagram tipps, büro, schallplatten, brandenstein communications

 

2. Verwende Hashtags auf Instagram

Ohne Hashtags geht so gut wie gar nichts. Beim Setzen gibt es aber einiges zu beachten. Beispielsweise sind bei Instagram nur 30 Hashtags pro Post möglich. Wichtig ist es auch, Begriffe zu verwenden, die zum Bild oder Video passen. Es macht wenig Sinn #foodporn zu verwenden, wenn weit und breit kein Essen zu sehen ist. Überbegriffe wie beispielsweise #Agentur für eine PR Agentur oder Ähnliches hingegen sind sinnvoll. Es müssen natürlich nicht alle 30 Tags genutzt werden, lieber weniger – dafür aber die richtigen.

 

3. Interagiere regelmäßig mit der Community

Was heißt das? Dass der Content stimmig sein muss und die Hashtags passend zum Bild ausgewählt werden sollen, haben wir schon erwähnt – wichtig ist aber vor allem, selbst zu liken, zu kommentieren und Nachrichten zu beantworten. Das heißt: Interaktion auf Instagram ohne Ende, aber auf keinen Fall Copy/Paste-Kommentare! Immer auf den Content der Person eingehen,, mit der man interagieren möchte. Idealerweise stellt man einen Bezug zum Post her und verbindet diesen vielleicht mit einer Frage. So kommt es zu einer wechselseitigen Kommunikation und Menschen nehmen einen viel mehr wahr als mit 0815-Kommentaren wie „super cool!“.

 
instagram tipps, phone, brandenstein communications
 

Auch wenn die Tipps vielleicht banal klingen mögen – es ist ratsam, diese wirklich zu befolgen. Da kann man besonders als Anfänger auf Instagram viel mehr aus seinem Profil herausholen. Einfach gleich in der Praxis ausprobieren 😉

Pinterest
WhatsApp