Auf der Suche nach einem Praktikum

| 13.03.2020

Viele SchülerInnen und StudentInnen kennen es – die Suche nach dem Praktikum. Vor allem wenn dieses ein verpflichtender Teil der Ausbildung ist, will man es nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir haben für euch die wichtigsten Infos zu diesem Thema in einem Blogbeitrag zusammengefasst.

Welche Portale?

„Ja, google doch einfach!“ – leichter gesagt als getan. Zahlreiche Job-Portale unterschiedlicher Relevanz listen die Ergebnisseiten der Suchmaschinen auf. Sie lassen sich aber kurzerhand in 4 Kategorien zusammenfassen:

  • Die Giganten

Das sind die Job-Portale, von denen bestimmt jeder schon gehört hat. Zu dieser Kategorie zählen Seiten wie karriere.at, stepstone.at usw.

  • Die Gelben Seiten 2.0

Diese Seiten gehören zu bekannten Medien, Interessensvertretungen oder anderen Organisationen. Beispiele dafür sind jobs.derStandard.at, Das Schwarze Brett der ÖH, im PR-Bereich auch die Jobangebote auf der PRVA-Website usw.

  • Die Abenteuerlichen

Hier findet man kaum Angebote für den österreichischen Raum – wer allerdings ein Praktikum im Ausland sucht, wird hier mit etwas Glück fündig. Dazu zählen studentjob.de, praktikum.de, travelworks.at usw.

  • Die Nischen Angebote

Auf diesen Portalen finden sich thematisch ähnliche Angebote. Ideal für Suchende, die bereits wissen, in welcher Branche sie ihr Praktikum machen möchten. Hierzu zählen beispielsweise kulturjobs.net, hotelcareer.at usw.

 

Auf was achten?

Doch nicht nur die Auswahl des Portals ist wichtig. Auch auf Dinge wie den spezifischen Arbeitgeber, die Aufgabenstellungen, Anforderungen und Bezahlung sollte geachtet werden. Um sich einen genaueren Überblick über interessante Arbeitgeber zu verschaffen, können Plattformen wie kununu genutzt werden. Hier gilt allerdings Vorsicht! Wie bei allen Bewertungen im Internet, kann nicht jeder Kommentar für bare Münze genommen werden. Es hilft lediglich dabei, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Nicht so offensichtlich, aber genauso wichtig ist das Posting-Datum der Job-Ausschreibung. So kann es passieren, dass auf manchen Portalen noch immer Stellenanzeigen aus dem Jahr 2015 herumgeistern.

 

Vorteile und Chancen

Ein Praktikum bietet viele Möglichkeiten: In der Phase des Bewerbungsschreibens besteht für viele erstmals die Chance sich zu inszenieren und zu vermarkten. Zu Beginn ist das vielleicht etwas ungewohnt oder wirkt unnatürlich. Im Laufe der Zeit lernt man allerdings viel über sich selbst und welche Attribute man an sich zu schätzen weiß. Der Anfang mag vielleicht holprig sein, doch auch hier macht Übung den Meister oder die Meisterin. Beim Durchstöbern der zahllosen Ausschreibungen kann auch gleichzeitig ein Gefühl dafür entwickelt werden, was wirklich wichtig ist.

 

Aber auch Schwierigkeiten sind möglich

Bei der Suche nach einem Praktikum kann es auch zu Schwierigkeiten kommen. Wie schon erwähnt ist das Veröffentlichungsdatum ein nicht zu unterschätzender Stolperstein. Man denkt, die perfekte Ausschreibung gefunden zu haben, bis der Blick auf das Datum fällt. Noch frustrierender kann es sein, wenn nach dem Vorstellungsgespräch dann monatelang Funkstille herrscht, die Jobanzeige so überhaupt nicht mit dem tatsächlichen Betätigungsfeld zusammenpasst oder der Absagegrund eher fadenscheinig wirkt. Jedoch gilt auch hier, wie so oft im Leben – nicht verzagen und einfach weiter probieren!

 

Die Erkenntnisse

Alles in allem sollte man nicht vergessen: Es gibt viele Fische im Meer.

Nicht jede/r ArbeitgeberIn passt zu jeder/m ArbeitnehmerIn, aber das sollte niemanden davon abhalten, es wenigstens zu versuchen. Um später im Praktikum zufrieden zu sein, ist es wichtig, sich den ganzen Bewerbungsprozess über selbst treu zu bleiben.

 

Dann bleibt uns nur mehr übrig, euch viel Erfolg bei diesem spannenden Abenteuer zu wünschen! Wir halten euch die Daumen!

Pinterest
WhatsApp