Office im Coronamodus – mit diesen Maßnahmen schützen wir uns

| 05.02.2021

Das Corona-Virus hat unseren Alltag noch immer fest im Griff und wird uns auch noch ein wenig länger begleiten. Mit ein paar Maßnahmen können wir jedoch alle dafür sorgen, das Virus einzudämmen und uns und unsere Mitmenschen vor einer Ansteckung zu schützen. Diesen Blogbeitrag wollen wir daher einem besonders wichtigen Thema widmen – der Sicherheit im Office.

In den nächsten Zeilen wollen wir euch ein bisschen Inspiration liefern und erzählen, wie es bei uns im Büro momentan abläuft und welche Maßnahmen wir empfehlen können!

 

#1 Abstand halten

So schwer es uns auch fallen mag, eine der wirksamsten Maßnahmen: Sicherheitsabstand einhalten. Je nach Raumgröße halten sich 1 bis maximal 2 Personen im selben Zimmer auf. Jour fixes finden fast ausschließlich digital statt. Face-to-face an unseren Projekten zu feilen, wird damit derzeit leider zum Ausnahmenfall. Und sollte es doch einmal zu einem „Live-Meeting“ kommen, achten wir vor allem auf den Abstand und das richtige Lüften.

 

#2 Regelmäßiges Lüften

Da wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Es klingt so banal, hat aber trotzdem einen großen Effekt. Warum? Durch die Frischluft werden ansteckende Virus-Partikel schnell verdünnt und weitestgehend außer Gefecht gesetzt. Regelmäßiges Lüften senkt nicht nur das Infektionsrisiko, sondern fördert nebenbei auch die Konzentration! 😉

 

#3 FFP2-Masken

Wie in vielen öffentlichen Bereichen, im Supermarkt und in den Öffis tragen wir auch im Office Masken. Unsere Agenturmitarbeiter und Besucher bekommen dafür regelmäßig einzeln verpackte FFP2-Masken zur Verfügung gestellt.

 

#4 Desinfektion und Hygiene

Um uns vor Viren, Krankheitserregern und Bakterien zu schützen, stehen auf unseren Schreibtischen kleine Desinfektionsfläschchen und in jedem Raum große Desinfektionsmittel. Außerdem setzen wir auf kontaktlose Seifenspender und Einweg-Papierhandtücher.

Ein besonders guter Tipp fürs Office: Oberflächendesinfektion. Mehrmals pro Woche desinfizieren wir unsere Tische, Türschnallen, Lichtschalter und Dinge, die wir im täglichen Doing sonst noch berühren. Wer das aus professioneller Hand möchte: Unser Kunde Attensam ist bestens mit der Oberflächendesinfektion betraut!

 

#5 Testen leicht gemacht

Antigen-Tests selbst machen? Ja, das geht! Dem weit verbreiteten Glauben, dass Selbsttests schwer anzuwenden sind und man einiges dabei falsch machen kann, stimmen wir nicht zu. Im Gegenteil, es geht ganz einfach! Deshalb testen wir uns 2x pro Woche selbst, um etwas mehr Sicherheit zu haben.

Und so funktioniert’s: Kurzes Stäbchen im vorderen Nasenbereich anwenden, das Stäbchen mit einer Flüssigkeit verdünnen und – je nach Testkit – Flüssigkeit oder Stäbchen in die Testkassette geben. Nach ungefähr 15 Minuten steht das Ergebnis fest.

 

Mit diesen 5 einfachen Maßnahmen, tragen wir ALLE dazu bei, das Virus einzudämmen und sorgen für mehr Sicherheit! Solltet ihr Fragen zu unseren Maßnahmen haben, benötigt weitere Tipps oder wollt euch einfach über die aktuelle Arbeitssituation austauschen, freuen wir uns, von euch zu hören! 😊

Wir hoffen jedenfalls, mit diesem Beitrag ein wenig Ansporn geliefert zu haben. Denn nur gemeinsam schaffen wir es, die Pandemie einzudämmen! In diesem Sinne – bleibt gesund!

Pinterest
WhatsApp