Interviews – 6 Tipps für ein gelungenes Gespräch

| 09.04.2021

Eines der wichtigsten PR-Instrumente schlechthin: Interviews. Sie ermöglichen es, spannende Unternehmensinsights, aktuelle Themen oder exklusive Informationen den Medien näherzubringen.

Ein Interview ist aber kein normales Gespräch, es erfordert Können und Wissen über den richtigen Umgang mit dem Gegenüber, mit Kamera und Mikrofon. Daher wollen wir euch in diesem Beitrag mit auf ein „virtuelles Medientraining“ nehmen und euch ein paar Tipps zum Thema Interviews geben!

 

#1 Kernbotschaften vermitteln

Ob virtuell oder face-to-face – eines empfehlen wir unseren Kunden immer: Den roten Faden nicht vergessen! Legt bereits im Vorfeld fest, welche Kernbotschaften ihr im Laufe des Interviews vermitteln wollt. Unser Insider-Tipp: Geschichten und spannende Unternehmenseinblicke kommen immer gut an!

#2 Unterschätze nicht die Standardfragen

Auch einfache Standardfragen können zu Stolpersteinen werden – besonders dann, wenn ein bisschen Aufregung oder Unsicherheit im Spiel ist. Daher sollte man gut vorbereitet in Interviews gehen. Überlegt euch bereits im Vorhinein mögliche Interviewfragen, die euch Journalisten stellen könnten, und bereitet passende Antworten vor!

 

#3 Haltet die Ohren steif

Das Wichtigste bei Interviews: Hört dem Gegenüber aufmerksam zu. Denn nur so versteht ihr die Frage richtig und könnt passende Antworten geben! Lasst euch durch knifflige Fragen nicht in die Enge treiben und formuliert die Antworten bewusst. Unser Tipp: Immer kurz einen Moment Zeit nehmen, bevor auf gefinkelte Fragestellungen eingegangen wird!

 

#4 Die KISS-Methode

Keep it short and simple. Klar und deutlich sprechen, unnötige Ausschweifungen vermeiden, das Wichtigste zu Beginn erzählen und etwaige Fachbegriffe erklären. Denn Journalisten sind zwar meist gut auf ein Thema vorbereitet, aber oft können einfache Erklärungen den Gesprächsverlauf unterstützen.

 

#5 Off the records beachten

Vorsichtig sein sollte man mit zweideutigen oder ungewollten Aussagen – nicht nur im virtuellen Bereich vor oder nach einer Aufnahme, ebenso im klassischen Offline-Gespräch. Denn der Journalist nimmt auch diese Informationen wahr und kann sie verwerten. Ein guter Anhaltspunkt sind hier einmal mehr die Kernbotschaften.

 

#6 Personality

Und unser letzter Tipp: Bleibt euch selbst treu! Begonnen beim Outfit bis hin zur Sprache, ob nun Dialekt oder Hochdeutsch. Behaltet das gesamte Gespräch über eure Personality und bleibt während eurem Auftritt authentisch! Denn Authentizität bildet die Basis für JEDE gelungene Geschichte.

 

Mit diesen Tipps im Hinterkopf, gelingt das nächste Interview bestimmt und das eine oder andere Fettnäpfchen lässt sich umgehen!

In diesem Sinne: Scheut euch nicht vor Interviews, denn wie so oft – Übung macht den Meister 😉 Und sollten trotzdem Fragen zum Thema Interviews offengeblieben sein, helfen wir euch gerne in einem individuellen Medientraining weiter!

Pinterest
WhatsApp